ist eine Störung der Aussprache, der Stimmgebung der Prosodie und der Atemkoordination.
Sie entsteht durch eine Erkrankung der Hirnnervenkerne, zentral oder der Bahnen.

Häufige Ursachen sind:

  • Schädelhirntraumata
  • Multiple Sklerose
  • M. Parkinson
  • Schlaganfälle
  • Hirntumore
  • hirnatrophische Prozesse

Symptome:

  • undeutliche, verwaschene Artikulation
  • angestrengtes Sprechen
  • Veränderung des Sprechtempos (zu langsam/zu schnell)
  • Veränderung der Lautstärke (zu laut/zu leise)
  • Veränderung des Stimmklanges (rauhe, gepresste, heisere Stimme)
  • Schwierigkeiten bei der Koordination von Sprechbewegungen
  • Beeinträchtigung der Sprechatmung
  • gleichbleibende, monotone Sprechweise
  • oft besteht noch eine Schluckstörung

Therapie:

Der Betroffene soll sich so schnell wie möglich wieder verständlich mitteilen können. Die Stimulation- und Übungsbehandlung umfasst Artikulations-, Atem-, Haltungs- und Stimmübungen, um die Bewegungsfähigkeit und Ausdrucksmöglichkeiten zu verbessern und zu stabilisieren.