Im Alter von 4 Jahren sollte das Kind – nach einer Periode eines physiologischen Dysgrammatismus – in grammatikalisch richtiger Form sprechen können.

Folgende Fehlerarten können auftreten:

  • der Vorbeugung („Der Junge ist gefallt“)
  • der Wortstellung („Osterhase Eier will bringen)
  • der Artikelwahl („das Fahne“, „die Ball“)
  • der Mehrzahlbildung („Balls“, „Fenstern“)
  • in der Satzkonstruktion („ich Auto“, „Schokolade will“)

Therapie:

  • Die Therapie sollte 1x wöchentlich stattfinden. Unter Einbeziehung von Körperschema, Motorik, Rhythmik, Konzentration wird der Wortschatz und der Satzbau systematisch aufgebaut.

Beobachtungsfragen an die Eltern:

  • Hört das Kind richtig?
  • Verdreht das Kind Sätze?
  • Lässt das Kind bestimmte Wörter aus?
  • Kann das Kind Wörter richtig verändern? (Mehrzahl, Vergangenheit)