Folgende Fehlerarten können auftreten:

Funktionelle Stimmstörungen entstehen durch falschen Gebrauch von Stimme, Atmung etc.

Organische Stimmstörungen treten z.B. auf

  • nach Kehlkopfoperationen
  • bei Lähmungen der Stimmbänder
  • langanhaltende funktionelle Stimmstörungen

Psychogene Stimmstörungen

Stimmstörungen können bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auftreten. Die Stimme ist eine Grundvoraussetzung für alle Berufe, in denen viel gesprochen wird. Aber auch im Alltag ist sie wichtig, beispielsweise beim Telefonieren, im privaten Gespräch.

Symptome:

  • schnelle Ermüdung der Stimme
  • geringe Beastbarkeit der Stimme
  • Anstrengung beim Sprechen
  • Heiserkeit
  • Fremdkörpergefühl
  • Räusperzwang

Therapie:

Ziel der Therapie ist es, durch gezielte Übungen dem Patienten zu vermitteln, wie er seine Stimme mit geringstem Kraftaufwand bestmöglich einsetzen kann. Diese Kompetenz bezieht sich auf die Bereiche:

  • Wahrnehmung
  • Tonusregulierungung
  • Körperhaltung
  • Atmung
  • Stimmgebung
  • Artikulation
  • Intention
  • Persönlichkeit